Kurzbericht Generalversammlung VSLF Sektion Basel vom 16. November 2020

 

Die Sektion Basel des VSLF sah sich im 2020 wie andere VSLF Sektionen mit dem Problem der CoVid-Pandemie konfrontiert. Im Mai 2020 musste die  Mitgliederversammlung bzw. der Ausflug abgesagt werden. Die damals geltenden Einschränkungen hätten sicher nicht zu einem guten Anlass geführt. So wurde erhofft, wenigstens die Generalversammlung 2020  der Sektion ordentlich durch führen zu können. Nach den Sommerferien zeigten sich von Westen her bereits wieder einige dunkle Anzeichen. Auf Grund der geltenden Distanzregelung war klar, dass unser ehemaliger Veranstaltungsort ungenügend war. Der Argumentation betreffend Verantwortung, sollte nur eine anwesende Person an der Sitzung positiv sein, konnten wir nicht folgen. So beschlossen wir erst Anfangs September 2020, unter Einhaltung der kantonalen Vorgaben,  unsere Generalversammlung im Rialto -Parterre durch zu führen. Selbstverständlich unter dem Vorbehalt schärferer Massnahmen durch Bund oder Kanton. 

         
Sektionspräsident Ruedi Gfeller konnte um 14:00 über zwanzig aktive Kollegen den anwesenden Präsidenten des VSLF Hubert Giger und zwei Gäste der GDL Ortgruppe Haltingen Alexander Gabsch (Vorsitzender) und Thomas Voglgsang begrüssen. Diverse aktive Kollegen hatten sich im Vorfeld schriftlich entschuldigt, meistens aus dienstlichen Gründen. Verständlicherweise meldeten sich auch einige pensionierte Kollegen ab. Im Anschluss wurden ein paar Verhaltensregeln betreffend Pandemie und dem zeitlichen Ablauf der Versammlung erläutert. Die anwesenden Personen verhielten sich zu jedem Zeitpunkt stets vorbildlich.


Als Stimmenzähler und Protokollprüfer wurden Christian Feigenwinter und Pius Zappa gewählt.


Die bekannt gegebenen Jahres / Geschäftsberichte wurden von der Versammlung ohne Einwände genehmigt. Kollege Gfeller erwähnt in seinen Geschäftsbericht aus dem Jahre 2016: Gemäss Manfred Haller laufen die Ausbildungen auf Hochtouren und im kommenden Jahr sollte ein durchschnittlich ausgeglichener Bestand beim Lokomotivpersonal erreicht sein. Ähnliche Worte seien 2019 von unserem jetzigen Leiter Zugförderung und Rangier Claudio Pellettieri gesagt worden. Hubert Giger ergänzte, dass sie den verantwortlichen Personen gezeigt hätten, nicht über 300 Lokführer zu benötigen, sondern über 600.  

Kollege Rindlisbacher als Vertreter Cargo National erwähnt einmal mehr die Divisionalisierung und deren Auswirkungen. Personenverkehr beklagt Zugausfälle und eine schlechte Presse, während bei Cargo National die Arbeitszeiten entsprechend GAV kaum erbracht werden können. Corona hat die finanzielle Schieflage von SBB Cargo fast gänzlich in den Hintergrund gerückt. Es stimme ihn auch nachdenklich, dass die Kadermitglieder bei SBB Cargo sehr oft wechseln. Woran das wohl läge?

Kollege Weber von Cargo Int erwähnt den Abbau der höchsten Zeitkonten während der heissen Phase. Einige Lokführern sei dies durch das schöne Wetter nicht schwer gefallen, andere hätten da durch die eingeschränkten Reisemöglichkeiten etwas mehr Mühe bekundet. Er erwähnt auch, dass Cargo Int sehr schnell Masken, Desinfektionsmittel und Anpassungen der Touren angegangen habe.


Unser neuer Kassier, Kollege Cadorel präsentierte eine sehr positive Jahresabschlussrechnung. Das Budget 2019 / 2020 wurde durch CoVid etwas mehr als durcheinander gebracht. Das neue Budget 2020 / 2021 wurde unter Berücksichtigung der ausserordentliche Lage einstimmig genehmigt.
Der GRPK Bericht fiel dementsprechend aus und es wurde diskussionslos Décharge beantragt und durch die Versammlung erteilt.


Bei den Wahlen konnten die Kollegen bestätigt werden. Im Hinblick auf die Zukunft, sind auch sehr gerne jüngere, motivierte Kollegen willkommen geheissen.


Folgende aktive Kollegen können auf eine 30- jährige Mitgliedschaft im VSLF zurück blicken und wurden entsprechend geehrt. Tobias Buser, Christian Feigenwinter, Konrad Fricker, Michel Gabriel, Bernhard Hug, Christoph Roth, Beat Siegrist, Hanspeter Trüb, Pius Zappa.

In den vergangenen Jahren hat die Sektion Basel jeweils auf Referenten zu Gunsten Hubert Giger’s Referat verzichtet. Heuer war es genau so und es entstand eine lebhafte Versammlung. Hubert zeigte auf, dass es zunehmend schwieriger wird, tragbare Lösungen für Alle zu finden. Es erklärt sich von selbst, dass an der Versammlung gemachte Aussagen und Informationen ganz allgemein  nicht öffentlich gemacht werden. Eine eindrückliche Zahl sei hier trotzdem erwähnt, der VSLF hat mittlerweilen weit über 2000 aktive Mitglieder.


Kollege Gfeller konnte im Anschluss unter Zeitdruck die Versammlung gegen 17 Uhr erfolgreich schliessen und die Anwesenden unter den Corona Auflagen zu einem gelungenen Apèro einladen. Die Diskussionen gingen natürlich noch weiter.


Kollegialer Gruss von systemrelevanten Mitarbeitern.


Aktuelle Daten auf www.vslf.com/sektionen/basel/daten

 

 

 

Die Sektionsgeneralversammlung findet am 16. November 2020 im Parterre-Rialto statt.

Anträge sind schriftlich bis am 30.September 2020 zu richten an

basel(at)vslf.com